Deprecated: Function set_magic_quotes_runtime() is deprecated in /www/htdocs/w008bdab/blog/textpattern/textpattern/lib/txplib_db.php on line 14

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w008bdab/blog/textpattern/textpattern/lib/txplib_db.php:14) in /www/htdocs/w008bdab/blog/textpattern/textpattern/lib/txplib_misc.php on line 1548

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w008bdab/blog/textpattern/textpattern/lib/txplib_db.php:14) in /www/htdocs/w008bdab/blog/textpattern/textpattern/publish.php on line 467
hardcorestorno.de: Und wieder der Biber

hardcorestorno.de

Musike


Letzte Kommentare


andre (Plus Kontent)
S. (Ich war ein guter Junge...)
matthi ('s is Vollmond, ne?)
Stony ('s is Vollmond, ne?)
matthi (Twisted Monkeys)

Links


frischundstreichzart
blond
e-sven
facebook
komputermusik
She-Mail
stones
studyfz

Und wieder der Biber

Posted Dez 28, 15:12 in by king of the potatoe people, received one comment, comments closed.

Es roch nach Fleisch in der Gasse südlich des Parks. Niemand wusste wieso, niemand kannte das Bolognesemännchen persönlich. Das Bolognesemännchen lebte in einem Haufen Nudeln in einer der wärmeren Ecken der Gasse. Es regierte ein kleines Königreich aus Essensresten, Pfandflaschen und krankeitsübertragenden Nagetieren.
Das Bolognesemännchen war eigentlich ein Bolognese-König und das letzte seiner Art. Die Königin war vor vielen Jahren von uns gegangen und hatte es versäumt dem König einen Thronfolger zu schenken. So saß der König in seiner Gasse und wusste nicht was zu tun war. Er fühlte seine Gebrechen und wusste nicht woher er einen neuen Regenten nehmen sollte bevor er seine Geschäfte nicht mehr ausüben konnte. Einige der gewitzteren Mitglieder der Rattenarmee planten schon Putschversuche, das wusste er. Es gab nur eine Person, die ihm helfen konnte. Das war seine alte Freundin, die Tomatenmagd. Sie war ihm lange eine treue Freundin gewesen, rein platonisch, dennoch mochte die Königin sie nicht und unterband jeglichen Kontakt der Beiden. Mann kennt das ja: “Wenn du mich wirklich liebst…blah, blah, blah”. Der Bolognese-König entschied seine Helfer auf die Suche nach der Tomatenmagd zu schicken und sie um Hilfe zu bitten.
Nach einigen Wochen trat die Tomatenmagd vor den König, an dem die Zeit (und ein paar Katzen) inzwischen merklich genagt hatten. Die Tomatenmagd hatte erstaunlicherweise jemanden mitgebracht, ein mittelgroßes Häufchen Fleischsoße mit extra tomatigem Geschmack. Es war ein Tomaten-Bolognese-Mädchen und der König wußte beim ersten Anblick, dass es seine Tochter war. Sollte in dieser einen Nacht, als Tomatenmagd und Bolognesemännchen schwach gewesen waren und sich mehr als nur freundschaftlich ein Bett geteilt hatten doch etwas magisches geschehen sein? Nun, der Beweis stand schüchtern auf den Boden schauend vor ihm. Es hatte zwar noch nie einen weiblichen Regenten gegeben, doch angesichts der präkeren Lage im Köngreich musste jede Chance genutzt werden. Das Tomaten-Bolognese-Mädchen erklärte sich bereit Tomaten-Bolognese-Prinzessin zu werden und wurde in den kommenden Monaten vom Bolognese-König in die Regierungsgeschäfte eingewiesen. Der König und die Tomatenmagd näherten sich einanderwieder an und obwohl sich auf die alten Tage der beiden keine sexuelle Anziehungskraft mehr entwickelte erlebten die beiden noch viele schöne Momente miteinander.
Und wie es weiter geht erfahrt ihr nach der nächsten Maus, oder auch nicht…

Comments

  1. Überflieger
    Dez 29, 11:51 #

    Kam dir das beim Spaghetti essen? Niedliche Geschichte.

Comments closed for this article.