hardcorestorno.de

Musike


Letzte Kommentare


andre (Plus Kontent)
S. (Ich war ein guter Junge...)
matthi ('s is Vollmond, ne?)
Stony ('s is Vollmond, ne?)
matthi (Twisted Monkeys)

Links


frischundstreichzart
blond
e-sven
facebook
komputermusik
She-Mail
stones
studyfz

Kleinanzeigen

Posted 1731 Tage zuvor in by king of the potatoe people, comments closed.

Regen schneite von außen auf meine Windschutzscheibe. Das waren drei Wettererscheinungen in einem Satz und ganz schön unangenehm.
Es roch nach Blut und mir drehte sich der Magen um. Ich lag hinten in meinem Wagen, den Fahrer kannte ich nicht. Der Blutgeruch kam
aus den Polstern der Rückbank. Mir war nicht klar, dass in diesem Wagen jemand verblutet war, die Polster waren sauber. Aus dieser Nähe jedoch, war der Geruch unverkennbar.
Ich selbst war in keinem besonders guten Zustand, fühlte mich Elend in dem Jutesack in dem ich steckte, aber mein Leben war nicht in Gefahr.
Zumindest nicht durch meine Verletzungen. Wir hielten an. Ich wurde kompliziert aber nicht zimperlich über die Vordersitze und aus der Tür meines
2-Türers gerissen und schlug hart mit den Knien auf den Boden. Dann mit dem Kopf. Mein Bewusstsein begann sich zu verabschieden. Es gelang ihm aber nicht ganz, so dass ich nur
in Schmerzen und Schwindel aufging. Ich wurde getreten, was im Vergleich zu dem Pochen in meinem Schädel fast nicht zu spüren war.
Der Sack öffnete sich, ich wurde herausgerissen. Durch meine verquollenen Augen nahm ich schemenhaft war, wie zwei große Männer Teile meines Wagens auseinandernahmen und irgendwelche Säcke freilegten.
Je länger ich hinsah, desto klarer wurde meine Sicht und ich erkannte die beiden fetten Russen, die mich an einem Autobahnklo nach dem Weg fragten um mich dann nur zusammenzuschlagen und in
einen Sack zu stecken. Aus einem ähnlichen Sack holten sie jetzt Teile, die wie Robotorgliedmaßen aussahen.

Eine Schlanke, junge Frau in einem hautengen Ganzkörper-Lederoutfit begann mit mir zu sprechen. Ich wunderte mich, warum man sich die Mühe machte das Outfit kurz unter dem Schritt aufhören zu lassen, nur um es 10cm
weiter unten mit lächerlich langen Stiefeln fortzusetzen. Als ich einen kurzen Blick auf ihren spektakulären Arsch in Lederhotpants werfen konnte, hatte ich die Antwort.

Die Frau fragte mich sehr aggressiv, woher ich den Wagen hatte und ich antwortete wahrheitsgemäß: Ebay Kleinanzeigen.
Daraufhin wurde sie sehr, sehr wütend und schlug mir ins Gesicht. Schlampe. Warum so heiße Frauen immer so schlecht drauf sind, habe ich noch nie verstanden. Ich sagte ihr, falls sie auf der Suche nach dem Vorbesitzer sei, solle
sie in das Wartungsscheckheft schauen, welches im Handschuhfach lag. Die Frau ließ mich liegen und beugte sich ins Fahrzeug, während mich zwei unglaublich furchterregende Männer im Auge behielten.
Ich behielt wieder diesen Arsch im Auge, der auch etwas erregte, allerdings keine Furcht.

Als die junge Frau zurückkam, konnte sie meine Erektion nicht übersehen. Ob des gefundenen Scheckhefts lächelte sie bereits wie Lara Croft, die gerade irgendein
goldenens Artefakt gefunden hatte. Ob meines Zustandes veränderte sich ihr Lächeln in das einer XXX-Version von Lara Croft, die gerade ein goldenes, penisförmiges Artefakt gefunden hatte.

Sie kam näher, zu nah, und griff mit einer Hand meinen Schwanz während sie mir ins Ohr flüsterte ich sei ja eigentlich ganz süß. Dann stand sie auf und begann meinen Kopf zu streicheln. Sie lief langsam im Kreis um mich herum, was den Beginn einer
spektakulären, action- und sexreichen Kriminalgeschichte markierte, die noch Generationen von Menschen zu Filmen und Büchern inspirierte. Für mich jedoch endete sie auf dieser Wiese am Elbufer mit einer Kugel im Kopf.

nonsense

Posted 1967 Tage zuvor in by king of the potatoe people, comments closed.

Ich bin nicht sicher. Ich bin alt, aber nicht sicher. Ich erzähle Geschichten gerne aus der Ich-Perspektive. Das ist meine Perspektive, aber auch deine, was irgendwie komisch ist.
Ich höre die Shins und schaue in das Gesicht von Natalie Portman, mal wieder. Mein Gehirn macht Urlaub am goldbraunen Strand von Glenmorangie Lasante. Ich bin zu alt für Festivals, das habe ich schon öfter erzählt aber ich freue mich auch, dass ich Freunde habe, die noch nicht zu alt dafür sind. Ich bin gespannt auf die Geschichten und überlege vielleicht nächstes Jahr doch mal wieder zu gehen. Unser Körper macht eigenartige Dinge, wenn man ihn mit Chemie verarscht. Ich bin kein Roboter. Bist du ein Robotor? Ich rate nein. Ich bin eine “Nein-Rating” Agentur, oder war es eine “Nine-Rating Agency”. Freiheit stirbt mit Sicherheit. Sind sie sich da sicher? Na sicherlich nich… Ich wünsche mir einen AMC Pacer und ein W203 Coupe. Ich bin aber über die Emissionen besorgt. Ich entwickle in meiner Arbeitszeit ein Produkt, dass es Superreichen erlaubt, unsere Umwelt auch in Ihrer Freizeit zu zerlegen. Irgendwie kontrovers. Ich esse keine Tiere, ausser Gummibärchen. Das sind Tierknochen. Knochen sind super. Lecker. Natalie Portman beerdigt Ihren Hamster, mal wieder. Konstanz ist was gutes. Konstanz ist mir aber auch zu gediegen. Ich würde gerne auf einer Wiese liegen und weit entfernte Wildtiere fotografieren. Dieser Beitrag wird nie einen roten Faden entwickeln. Der Zug ist abgefahren. Der Drops ist gelutscht. Woran merkt man, dass der Drops gelutscht ist? Er ist weg! Wie meine Oma… Es wird Zeit für eine neue Kindheit und die gleichen Fehler nochmal und Abstürze und den ganzen Scheiß. Leider vertrage ich das nichtmehr so gut. Die erste Versicherung der Welt war eine Feuerversicherung. Viele Bürger einer Stand gründeten einen Fonds aus dem man sich bedienen Konto wenn einem das Haus abbrannte. Zu jener Zeit war aber die Feuerwehr nicht so gut zu Fuß, deshalb brannte meist die ganze Stadt ab und das Geld reichte nicht. Die Weiterentwicklung war dann eine Versicherungsgemeinschaft die sich über mehrere Städte erstreckte. Das hat dann funktioniert. Mal wieder eine gute Idee, die sich mit der Zeit und im System zu einem kapitalistischen Blindgänger entwickelt hat. Schade eigentlich. Manchmal wenn ich etwas nicht begreife und greifbar machen will spreche ich es laut aus. Am liebsten auf dem Weg zur Arbeit, da hört es sonst niemand und ich will es ja nur mir begreifbar machen und sonst niemandem. Es gibt ja Leute die kennen mich nicht. Und es gibt Leute, die kennen andere Sachen nicht. Natalie sagt es ist nicht witzig. Colin Hay beginnt zu spielen. Ich mag Colin Hay. Als Ich “Maggie” zum ersten mal gehört habe habe ich ein bisschen geweint…Es soll ja Leute geben, die Colin Hay nicht kennen, aber alle kennen seine erste Band. Was ist eigentlich aus dem anderen Typen geworden. Die haben das Genom von Nacktmullen entschlüsselt und das von Kartoffeln. Auf Youtube gibt es ein Video von einem Russen mit einem Flammenwerfer. Der Pekinese kratzt seine Hoden. Rebecca Black weiß nicht warum sie so gehasst wird. Ich auch nicht aber es interessiert mich auch nicht. Was haben Sartre, Dali und Beethoven gemeinsam? Es gibt schwarz – weiß – Fotographien von ihnen. Ich bin an einem Punkt angekommen an dem ich vieles verstehe, was ich früher nicht verstanden habe und die Antworten gefallen mir nicht. Geld macht frei und gefangen gleichzeitig. Alles hat seine Vor- und Nachteile. Wichtig ist nur der eigene Lebensentwurf und ob man mit oder ohne besser klarkommt. Blöd ist nur, dass man die Entscheidung meistens trifft wenn man noch nicht bereit dazu ist. Ich bin froh etwas Geld zu haben. Ich finds nur blöd dafür zu arbeiten. Ich glaube ich bin für meinen Beruf nicht geeignet. Ich glaube ich bin für keinen Beruf geeignet. Also kann ich auch meinen weiter machen. Virtual Bartender ist nicht mehr im Netz und das ist wirklich krank. Es wird trotzdem nicht alles immer nur schlechter. Es wird bald keine Staaten mehr geben. Vorher geht noch der Euro flöten.
Moodies, S&P und Konsorten werden unverdient in die Geschichte eingehen. Sie werden die Welt retten, obwohl sie nur Geld verdienen wollten. Und es wird teuer werden.

Plus Kontent

Posted 2088 Tage zuvor in by king of the potatoe people, received one comment, comments closed.

Japanische Musiker profitieren von der Katastrophe. Die Künstler verzeichnen eine höhere Radio-Aktivität.

no problemo

Posted 2126 Tage zuvor in by king of the potatoe people, comments closed.

WTF?

historisches

Posted 2139 Tage zuvor in by king of the potatoe people, comments closed.

Wer mal in alten zeiten schwelgen will, oder mehr über meine Vergangenheit lernen will, der sollte mal hier schauen.

1
2
3

leider ohne Bilder, aber immerhin

(Danke an A.)

Lebensabend

Posted 2199 Tage zuvor in by king of the potatoe people, comments closed.

Vor mir steht eine Colaflasche voll mit geronnenem, schimmeligen Eiter. Als ich 14 war hatte ich meinen ersten Pickel. Genüsslich drückte ich ihn aus und freute mich, dass meine Pubertät anfing.
Danach kam es zu einer explosionsartigen Ausbreitung von Akne auf meinem Körper, der die nächsten 7 Jahre zur Hölle machte.
Irgendwann zwischendrin kam ich auf die Idee meinen Pickel-Eiter zu sammeln. Was zustande gekommen ist, befindet sich in der Colaflasche. Gar nicht soviel denke ich.
Daneben steht eine Colaflasche mit altem Schorf, eine große Colaflasche voll schimmeliger Rotze, ein Überraschungsei mit 4 Weisheitszähnen, eines mit Wimpern.
Ein Senfglas voll Ohrenschmalz gibt es da noch, eine Cremedose voll schrumpeliger, trockener Popel, ein Häufchen Haare und noch eine Kaffeedose mit Zeh- und Fingernägeln. Ausserdem gibt es noch eine säuerlich riechende Tupperdose mit Erbrochenem.
Das sind also die Dinge, die mein Körper in den vergangenen 15 Jahren abgesondert hat. Nicht besonders viel, nicht besonders glamourös. Es ist wahrscheinlich höchstens ein Drittel.
Während der meisten Absondersituation empfiehlt sich das Sammeln nicht besonders. Auf das Archivieren meiner Stoffwechselendprodukte habe ich vollständig verzichtet. Wo sollte man die Mengen auch unterbringen?
Obwohl es gibt eine Zippertüte mit einem Schlüpfer voll Fruchtpups. Der Geruch hat sich erstaunlich gut gehalten. Ich erinnere mich noch genau an den Tag als ich diesen konserviert habe.
Zu diesem Zeitpunkt hatte ich bereits seit einigen Jahren meiner Sammelleidenschaft gefröhnt. Ich saß vor meiner Sammlung, genau wie heute. Ich war erst 17 und nach klassischer Bauerntheologie erzogen.
Ich sah auf meine Sammlung und die Vergänglichkeit allen Seins wurde mir bewusst genau wie die große Lüge der Weltreligionen offenbar. Panik machte sich in mir breit und wie zur Illustration der Bedeutung meiner vergänglichen Existenz löste sich ein fruchtiger, feuchter Furz und hüllte mein Hinterteil in wohlige Wärme, die sich binnen Minuten in kalte Feuchtigkeit verwandelte. Ich beschloss die Unterhose zu wechseln und gedachte dem Ereignis in dem ich den Schlüpfer in meine Sammlung aufnahm. Wenn ich die Tüte kurz öffne, laufen mir noch heute Wellen leichter Panik durch den Körper. Seit diesem Tag habe ich auch mein Reizdarmsyndrom, welches regelmäßiger in meinem Tagesablauf eingreift als ich mir die Zähne putze.
Ich hab das ganze Zeug vor mir gewogen. Es handelt sich um 7,1 kg, in etwa ein Zehntel meines Körpergewichts. Ich ärgere mich ein bisschen darüber, dass ich das Sammeln nicht besser protokolliert habe. Wie jedes mal, wenn ich mir das Dilemma ansehe überlege ich auch
den Teil meines Körpers symbolisch zu bestatten um meine Sterblichkeit zu feiern.
Ich entscheide mich diesmal zum ersten mal aktiv zu werden, nur etwas anders. Ich kippe die Kotze in einen größeren Eimer, gieße danach den ganzen Rest der Zutaten dazu und rühre kräftig um. Zum verbessern des Geschmacks noch etwas Salz und Ketchup dazu. Ich reiße einen Teebeutel mit der
Geschmacksrichtung “Magic Mint” auf und schüttel den Inhalt in die Pampe. Als ich den Schlüpfer hineinwerfe gibt es ein leises Zischeln und die ganze Suppe fängt an zu brodeln. Plötzlich taucht ein Schädel in dem Eimer auf, verschwindet aber wieder im Sud.
Als er wieder auftaucht ist es ein ganzer Kopf mit Schwarzem Scheitel und Hitlerbärtchen. Charlie Chaplin, Häh? Wasn hier los. “Du Arrrschloch!” schallt es mir entgegen.Es ist Hitler. Hitler schnauzt mich an und nennt mich einen Judenbengel. Er erklärt mir, das es eine ganz blöde Idee ist alte, abgenutze Sachen, die ins Grab gehören wieder aufzuwärmen und dass ich mich schonmal warm anziehen könne, wegen der Konsequenzen.
Es klopt an der Tür und Hitler verschwindet im Sud. Draußen stehe ich, etwa 30 Jahre älter und ein bisschen psychotisch dreinblickend. Ich erkläre mir, dass ich sterben müsse, weil alte Scheiße nie gut ist und ich solle ihn endlich in Ruhe lassen.
Ich sage mir, ich hätte mir nichts getan, kenne mich ja kaum und wäre besorgt um die gemeinsame Zukunft. Er holt nen Hammer hervor und schlägt auf mich ein. Ich versuche davonzurennen, stolpere aber über Hitlers Kopf, der aus dem Eimer gehopst ist und Richtung Ausgang rollte.
Ich falle und fummele kompliziert mein Schweizer Taschenmesser aus meiner Hosentasche. Mein älteres Ich stürzt sich auf mich und sein Brustkorb ist ungeschützt. Ich bin in einem Dilemma. Soll ich den 60 jährigen Ich umbringen und daher wissen, wie und wann ich sterbe, oder soll ich ihn machen lassen und ihm (uns) damit einen ruhigen Lebensabend erlauben?
Ich steche das Psycho-Arschloch ab und beschließe die nächsten 30 Jahre gut zu trainieren und evt. ein Scharfschützentraining zu machen, damit ich nicht so enden muss und mich eleganter meines Problems entledigen kann, wenn es soweit ist. Jetzt muss ich erstmal Hitler verbrennen und die alte Scheiße begraben. Es ist nie gut die Vergangenheit aufzuwärmen.

a nervous tick of motion

Posted 2247 Tage zuvor in by king of the potatoe people, comments closed.

Ich war ein guter Junge...

Posted 2282 Tage zuvor in by king of the potatoe people, received one comment, comments closed.

…und heute mache ich mich schick…

Classic SUV

Posted 2284 Tage zuvor in by king of the potatoe people, comments closed.

sbarro windhound

hououououwl

Wie bitte?

Posted 2287 Tage zuvor in by king of the potatoe people, comments closed.

10°C ???
Ich werde die Heizung nicht anschmeißen. Es ist August, verdammt…